Haustierinfos vom Herpbreeder

Wie kann ich meinen Vierbeiner richtig absichern?

Ein Vierbeiner kann seinem Besitzer das Leben verschönern. Vielen Menschen tut es gut, mit dem Hund durch die Natur zu laufen, mit der Katze im Wohnzimmer zu spielen oder auf dem Pferd über grüne Wiesen zu reiten. Aber ein Tier bringt nicht nur Spaß und Erholung, sondern es bedeutet auch eine Menge Verantwortung. Es kann krank werden oder auch etwas kaputt machen, was einem nicht selbst gehört. Das kann dann ganz schön ins Geld gehen, wenn der Tierhalter nicht entsprechend abgesichert ist. Welche Versicherungen für Tiere es gibt, soll in diesem Text erklärt werden. Weitere Infos gibt es außerdem auf der Seite tierversicherung.biz.

Hundehaftpflicht – Schutz gegen Beschädigungen aller Art

Der Hund ist wohl des Menschen liebster Freund. So ein Vierbeiner braucht aber viel Auslauf. Auf diesen Spaziergängen kann jedoch eine Menge passieren. Der Hund kann Nachbars Vorgarten umgraben oder sein Geschäft an Stellen verrichten, die nicht dafür vorgesehen sind. Das kann für eine Menge Ärger sorgen. Und wer seinen Hund mit zu Freunden nimmt, geht immer das Risiko ein, dass der Vierbeiner sich so sehr freut, eine neue Umgebung kennenzulernen oder auf viele neue Menschen zu treffen, dass eine Vase zu Bruch oder ein anderes, wertvolles Stück kaputt geht. Bei solchen Schäden greift dann die Hundehaftpflicht (hier gibt es mehr Infos). Diese Versicherung soll vor finanziellen Schäden schützen, die der eigene Hund angerichtet hat, sei es gegen Menschen oder Sachbeschädigung. Dabei wäre der Hund sogar versichert, wenn er nicht angeleint Schaden anrichtet. Und der Hundebesitzer selbst muss noch nicht mal dabei sein, auch das Führen des Vierbeiners durch Dritte ist versichert. Der Versicherungsschutz gilt auch in der Hundeschule.

Pferdehaftpflicht

Damit auch der Halter vor eventuellen Schäden durch den geliebten Vierbeiner abgesichert ist, ist eine Versicherung durchaus empfehlenswert. – Foto: © Carola Schubbel – Fotolia.com

Auch Pferdehalter bekommen es oft mit finanziellen Forderungen zu tun, wenn das Ross mit seinen Hufen Schaden angerichtet hat. Deswegen sollte eine Pferdehaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. In dieser Versicherung wird auch das Fremdreiterrisiko minimiert. Reitet also eine dritte Person auf dem Pferd, so ist diese mitversichert. Das gleiche gilt auch für Turniere und Rennen, etwa wie das berühmte Rennen in Ascot. Passieren dort irgendwelche Schäden, wird dies von der Pferdehaftpflicht abgedeckt. Auch Wanderritte und Ritte über eine weite Distanz sind darin mit eingeschlossen. Und wenn das Pferd eine gemietete Box, einen Anhänger zum Transport oder Reitutensilien wie Gerte, Helm oder Sattel beschädigt, braucht sich der versicherte Besitzer auch keine Sorgen zu machen. Eine Pferdehaftpflicht schützt vor unnötigen Zahlungen.

Wenn der Hund mal krank wird

Ein Tier kann aber auch krank werden. Ist der Besitzer dann nicht versichert, muss er oft hohe Tierarztrechnungen zahlen. Mit einer Hundekrankenversicherung werden stationäre und ambulante Behandlungen bis zu einem Preis von ungefähr 2.500 Euro im Jahr abgedeckt. Darin ist auch die Operation und anschließende Medikation enthalten. Wer seine Versicherung bei tierversicherung.biz abschließt, bekommt dann sogar eine hundertprozentige Übernahme der Operationskosten. Der Versicherte kann sich dabei den Tierarzt frei auswählen.

Krankenversicherung für Katzen

Die gleiche Versicherung gibt es auch für Katzen. Kosten für ambulante Behandlungen werden genau so zu 100 Prozent übernommen wie die Kosten für Wurmkuren und Impfungen. Parasitenmittel sind bis zu 40 Euro im Jahr abgedeckt. Wenn der Stubentiger, nach einem Unfall (zum Beispiel Hundeattacke oder ähnliches) oder Krankheit operiert werden muss, zahlt die Versicherung die Kosten dafür komplett. Wer also sein Tier rundum abgesichert haben möchte, der sollte sich eine Hunde- oder Pferdehaftpflicht sowie eine Hunde- oder Katzenkrankenversicherung zulegen. Mehr Informationen gibt es auf der Website tierversicherung.biz.